Ereignisse und Gedenktage

1219: Während des fünften Kreuzzuges predigt Franz von Assisi vor dem ägyptischen Sultan, um ihn zum Christentum zu bekehren und den Kreuzzug friedlich zu beenden. Sein Versuch misslang, wenngleich der Sultan beeindruckt war. Der Kreuzzug endete mit einer Niederlage der Kreuzfahrer.

1369: Jan Hus geboren. Der Reformator Böhmens wurde 1415 auf dem Konzil von Konstanz hingerichtet. Die Folge waren die Hussitenkriege.

19. Januar 1919: Frauen dürfen in Deutschland an den Wahlen teilnehmen.

2. Mai 1519: Leonardo da Vinci gestorben. Italienischer Universalgelehrter.

23. Mai 1949: In Deutschland tritt das Grundgesetz in Kraft. Für die DDR galt es natürlich nicht. Aber es enthielt in Art. 23 die Möglichkeit, das Grundgesetz in anderen Gebieten nach deren Beitritt in Kraft zu setzen. Auf diesem Weg traten 1990 die neuen Länder / die ehem. DDR dem Gebiet des Grundgesetzes bei. Heute ist der Art. 23 Einigung Europas gewidmet.

21. Juli 1969: Neil Armstrong und Edwin "Buzz" Aldrin betreten als erste Menschen den Mond. Nicht vergessen sollte man Michael Collins: er musste nämlich im den Mond umkreisenden Raumschiff bleiben. Ohne ihn wäre das Ganze auch nicht möglich gewesen. Und bei einem solchen Ereignis der einzige zu sein, der "im Wagen" bleiben muss, ist sicher nicht leicht.

1. September 1939: Beginn des zweiten Weltkrieges durch Deutschlands Überfall auf Polen.

9. November 1989: Die Mauer in Berlin wird ebenso wie die gesamte innerdeutsche Grenze geöffnet. Der Satz des Tages: "...nach meiner Kenntnis ist das sofort - unverzüglich!"